KFV-Wittbrietzen

Unfassbar!

So ein Spiel haben wir selten oder besser gesagt noch gar nicht erlebt. Neben den üblichen Ausfällen um Tobi und Ronny kam an diesem Sonntag noch Paule Arbeitsbedingt hinzu.

Die Aufstellung: Denny – Tino – Julian – Pavel – Bunki – Steve – Lucas – Nichel – Gordi – Manu – Benny

Bank: Ecki – Maxe – Huschi – Malle

Wir nahmen uns von Anfang an vor Rädel unter Druck zu setzen und sie nicht ins Spiel kommen zu lassen. Der Plan ging auch super auf und wir kamen der Führung immer näher. Gleich im ersten Spielzug erzielte Lucas einen berechtigten Treffer aber der Schiri entschied auf Abseits, obwohl Manu den Ball zu dem von hinten einlaufenden Lucas spielte und somit nicht im Abseits stand. Schade, der zweite reguläre nicht gegebene Treffer in folge (Belzig). Dennoch ließen wir uns davon nicht unterkriegen und erspielten uns weitere Chancen bis zur Halbzeit, leider blieben auch diese ungenutzt. 0:0 zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Rädel war überhaupt nicht zu sehen und wir drückten auf den Führungstreffer. In der 59. Minute war es dann soweit. Benny wurde durch Nichel über links freigespielt, dieser flankte zum einlaufenden Manu und sein Gegenspieler drückte den Ball über die Linie. Egal wie, die 1:0 zu Führung war mehr als überflüssig und verdient. In der Folge gleich die nächsten hochkarätigen Chancen, unter anderem versemmelten Steve und Benny aber alleine vor dem Tor ihre Großchancen. Dann passierte das, was jede Fussballweisheit vorraussagt. „Machste die Dinger vorne nicht, kriegst de se hinten rein“!

Ab der 70. Minute gaben wir das Spiel nicht vollends aus der Hand aber dennoch geraten wir durch einen Konter in Bedrängnis und schon stand es 1:1. Kurz darauf sah Julian die Ampelkarte weil er einen weiteren Konter unterbinden wollte aber leider nur den Gegenspieler traf. Dennoch waren wir weiterhin nicht Chancenlos aber es sollte einfach nicht sein. In der 88. Minuten gingen die Gäste durch einen Elfmeter mit 1:2 in Führung und ein weiterer Treffer fiel, als wir alles nach vorn warfen und die Rädeler ganz allein auf unser Tor zuliefen. Der 1:3 Endstand machte uns ziemlich zu schaffen aber einzelnen Spielern kann und sollte man keinen Vorwurf machen, wir verlieren und gewinnen als Mannschaft, war man sich kurze Zeit später in der Kabine einig. Weiter gehts KFV!

Ab jetzt hat man die Meisterschaft nicht mehr selbst in der Hand aber immerhin noch drei Spiele in denen wir zeigen können, dass wir es besser können und zurecht dort oben stehen.

Kommentare sind geschlossen.

Unsere Sponsoren